Phishing-Welle mit Trojaner Goznym

Betrug mit gef├Ąlschten Online-Banking-Seiten

Die Fiducia & GAD IT AG, IT-Dienstleister der Volksbanken Raiffeisenbanken, warnt aktuell vor einer neuen Phishing-Variante mit unterschiedlichen Versionen des Trojaners "Gozi" oder auch "Goznym". Eine Version arbeitet mit einer sogenannten "redirect attack", bei der Kunden auf gef├Ąlschte, in der Regel kopierte Online-Banking-Seiten umgeleitet werden. In diesem Fall ist es nach Aussage der Fiducia & GAD IT AG zwar m├Âglich, die Zugangsdaten zum Online-Banking abzuphishen, eine betr├╝gerische ├ťberweisung kann ├╝ber die Fake-Seite aber nicht erfolgen. Es gibt aber auch Varianten des Trojaners Goznym, die mit sogenannten "Webinjects" arbeiten. Damit k├Ânnen die Betr├╝ger beispielsweise die bekannten Phishing-Maschen "Test├╝berweisung" oder "R├╝ck├╝berweisung" anwenden.

E-Mails mit Betreff "Lastschrift" oder "Rechnung"

Die Phishing-Mails mit dem Trojaner Goznym k├Ânnen den Betreff "Konto-Lastschrift Nr. konnte nicht vorgenommen werden" bzw. "Lastschrift konnte nicht durchgef├╝hrt werden" enthalten. Nach Aussage der Fiducia & GAD IT AG sind derartige Phishing-Mails, die im Zusammenhang mit Volksbanken Raiffeisenbanken, der Fiducia & GAD oder einem anderen genossenschaftlichen Unternehmen versendet wurden oder werden, aktuell nicht bekannt. Phishing-Mails mit dem Betreff "Ihre Rechnung Nummer vom" werden bei unterschiedlichen Betrugsmaschen genutzt. Hierbei ist ein R├╝ckschluss auf den Trojaner Goznym nur im Einzelfall m├Âglich.

Klicken Sie nicht auf die angezeigten Links und ├Âffnen Sie keine Dateianh├Ąnge

Empf├Ąnger solcher E-Mails sollten diese unverz├╝glich l├Âschen und keinesfalls auf angezeigte Links klicken oder Dateianh├Ąnge ├Âffnen. Sollten Sie auf einen Link geklickt haben oder unsicher sein, ob sich bereits ein Trojaner auf Ihrem Computer befindet, lassen Sie sich bitte von einem IT-Spezialisten beraten. Der Rechner sollte genau untersucht und bis zur endg├╝ltigen Kl├Ąrung beziehungsweise Beseitigung der Schadsoftware auf keinen Fall mehr f├╝r das Online-Banking genutzt werden.