Volksbank Backnang will Kunden auch über das Bankgeschäft hinaus Nutzen bringen

Genossenschaftsbank blickt bei Vertreterversammlung im Backnanger Bürgerhaus auf erfolgreiches Jahr 2021 und Wachstum im Kundengeschäft zurück – Neue Geschäftsfelder stehen im Fokus – Bauen und Wohnen sowie das Wertpapiergeschäft bleiben wichtige Schwerpunkte

Backnang, 04.05.2022

Der Rückblick auf eine gute Entwicklung im Jahr 2021 und der Ausblick auf neue Geschäftsfelder standen im Mittelpunkt der Vertreterversammlung der Volksbank Backnang am Dienstagabend (3. Mai 2022). Nach zwei Jahren im corona-bedingt schriftlichen sowie im digitalen Format fand die für die Volksbank so wichtige Veranstaltung wieder im Backnanger Bürgerhaus statt. Die Vertreterinnen und Vertreter werden von den Mitgliedern des Instituts gewählt und beschließen zentrale Angelegenheiten der Genossenschaftsbank.

Der Vorstandsvorsitzende Jürgen Beerkircher blickte auf eine positive Entwicklung im vergangenen Jahr zurück: „Wir haben in unserem Kundengeschäft Zuwächse erzielt. Unsere Volksbank trug zum Beispiel wesentlich zur stabilen Finanzierung der mittelständischen Wirtschaft sowie der Privatpersonen und Kommunen in der Region bei.“

Als besonderen Höhepunkt hob Beerkircher die Neu-Eröffnung der Hauptstelle der Volksbank in der Backnanger Innenstadt hervor. Mit der Modernisierung dieser und weiterer Standorte zeige man, wie wichtig der Bank die Präsenz vor Ort sei. Zusätzlich wurde vor wenigen Wochen das Café Wunderbar in Zusammenarbeit mit dem Backhaus Mildenberger in der Hauptstelle eröffnet. Beerkircher erklärte, dass man Neues ausprobieren und den Menschen Nutzen über das reine Bankgeschäft hinaus bieten wolle. Hauptstelle und Café sollen Treffpunkte sein und die Innenstadt weiter bereichern.

Zum Geschäftsjahr 2021 konnte der Vorstand von einer positiven Entwicklung berichten. So nahmen die Kundenkredite im Vergleich zum Vorjahr um 6,9 Prozent auf 1,66 Milliarden Euro zu. Gründe für die Zunahme waren unter anderem der weiter anhaltende Bauboom in der Region und ein Zuwachs bei der Vermittlung von Förderkrediten an Unternehmen. Auch bei der Vermittlung von Immobilien habe man 2021 eine ungebrochen hohe Nachfrage erlebt.

Die Einlagen der Kunden, also vor allem das Geld auf Giro- und Festgeldkonten, stiegen um 7,1 Prozent auf 1,73 Milliarden Euro. Die Corona-Pandemie hat 2021 weiter für eine Konsum-Zurückhaltung und vermehrtes Sparen gesorgt. Viele Mitglieder, Kundinnen und Kunden setzten zwar nach wie vor auf schnell abrufbare Anlageformen wie Tagesgeldkonten, doch im vergangenen Jahr sei auch ein Trend zur Geldanlage in Investmentfonds und Wertpapiere spürbar gewesen. Dies bringe Mitgliedern und Kunden höhere Chancen auf einen guten Ertrag.

Sehr gut entwickelt hat sich 2021 der Provisionsüberschuss. Dies zeigt ebenfalls, dass die Volksbank Kundinnen und Kunden überzeugen konnte, in ertragreichere Anlageformen zu investieren. Der Zinsüberschuss konnte trotz des bisherigen Niedrigzinsumfelds stabil gehalten werden.

45.699 Mitglieder der Genossenschaftsbank

Ende 2021 waren 45.699 Menschen Mitglieder der Genossenschaftsbank. 283 Mitarbeiter waren für die Volksbank im Einsatz. Der Bilanzgewinn betrug 4,66 Millionen Euro. Die Bilanzsumme stieg um 6,4 % auf 2,38 Milliarden Euro. Hinter der Kennzahl verbirgt sich die Summe aller Geschäfte, die die Volksbank im eigenen Namen und auf eigenes Risiko getätigt hat.

Die Verwendung des Jahresüberschusses wurde von den Vertretern einstimmig genehmigt. Vorstand und Aufsichtsrat wurden für ihre Tätigkeit im Geschäftsjahr 2021 ebenfalls ohne Gegenstimmen entlastet. Die Mitglieder erhalten eine Dividende von 2 Prozent auf ihre Geschäftsanteile. Das entspricht insgesamt rund 660.000 Euro.

Blick auf neue Geschäftsfelder

Ein wichtiges Thema bei der Vertreterversammlung war die Frage: Wie sieht die Genossenschaftsbank der Zukunft aus? Der Aufsichtsratsvorsitzende Rolf Barreuther schilderte, dass die Volksbank in Zukunft neue Geschäftsfelder mit Leistungen über das Bankgeschäft hinaus für sich erschließen möchte. „Das Ziel ist es, zu einem Rundum-Versorger zu werden. So bleibt die Volksbank für Mitglieder und Kunden interessant und begeistert sie mit neuen, unerwarteten Mehrwerten.“

Ein Beispiel sei das von der Volksbank geplante Online-Portal VRNZT.DE. „Wir kreieren mit VRNZT eine Plattform für Handwerk und Dienstleistungen, für Handel, Gastronomie, Immobilien und zur Information“, erklärte Jürgen Beerkircher. „Die regionale Prägung unterscheidet uns dabei von bestehenden Online-Händlern und Dienstleistungs-Portalen, da der Fokus ganz auf Anbietern und Verbrauchern in der Region liegt.“ Nach einem Relaunch geht VRNZT in den kommenden Monaten mit einem Update mit vielen erweiterten Funktionen neu an den Start.

„Wichtig ist es bei allen unseren Vorhaben, stets dem genossenschaftlichen Selbstverständnis treu zu bleiben und zuallererst an den Nutzen für unsere Mitglieder zu denken“, sagte Beerkircher.

Bauen und Wohnen sind wichtige Themen

Bereits jetzt ist das 100-prozentige Tochter-Unternehmen Murrtal Werte GmbH unter anderem als Hausverwalter und bei zahlreichen Bauprojekten in der Region erfolgreich. Beispiele hierfür sind die Beteiligung an den Kronenhöfen in der Backnanger Innenstadt oder der Bau von Reihenhäusern und eines Mehrfamilienhauses in Auenwald.

Auch in Zukunft sollen Bauen und Wohnen zentrale Themen für die Volksbank bleiben. Zusätzlich ist die Modernisierung der eigenen Standorte in Aspach und Murrhardt geplant. Seit vergangenem Jahr kümmert sich außerdem ein eigenes Team aus Wohnbau-Spezialisten um die Fragen und Anliegen von Häuslebauern und Renovierern.

Eine besondere Würdigung erhielt Aufsichtsrats-Mitglied Reinhold Sczuka auf der Vertreterversammlung. Für seine bereits 25-jährige Tätigkeit in dem Gremium der Volksbank wurde der Bürgermeister der Gemeinde Althütte vom Baden-Württembergischen Genossenschaftsverband mit der Silbernen Ehrennadel ausgezeichnet.

Die Volksbank Backnang in Zahlen:

  2021 2020
Bilanzsumme 2,38 Mrd. Euro (+6,4%) 2,24 Mrd. Euro
Kundeneinlagen 1,73 Mrd. Euro (+7,1%) 1,62 Mrd. Euro
Kundenkredite 1,66 Mrd. Euro (+6,9%) 1,55 Mrd. Euro
Mitglieder 45.699 46.191

Kontakt