Wertpapier-Meeting: Fondsmanager gewährt spannende Einblicke in seine Arbeit

Jürgen Hackenberg von Union Investment ist zu Gast bei der Volksbank Backnang

Jürgen Hackenberg arbeitet im Portfolio-Management Aktien beim Fondsspezialisten Union Investment. Hier leitet der 50-Jährige unter anderem den Bereich Europäische Aktien. Der Mann mit der jahrelangen Erfahrung auf dem Börsenparkett war beim 19. Backnanger Wertpapier-Meeting der Volksbank Backnang eG zu Gast. Dabei hat er sich zu interessanten Fragen geäußert.

Was bestimmt das aktuelle Marktgeschehen?

Für den Experten Jürgen Hackenberg stehen besonders drei Punkte im Fokus:

1. Was macht die Fed?: Die US-Notenbank könnte zum Jahresende den Leitzins anheben. Die Märkte warten auf ein Signal aus Washington, doch sicher ist das nicht.

2. Wohin rudert Europa?: Die Konjunktur auf dem „alten Kontinent“ stabilisiere sich weiter, die Eurozone profitiere vom guten Konsumklima und ebenfalls eine gute Nachricht: Die Reformen in Spanien und Italien zeigten Wirkung.

3. Was passiert in China?: Laut Jürgen Hackenberg war das riesige Land in den letzten zehn Jahren eine „Lokomotive für die Weltwirtschaft“. Derzeit befinde sich China im Wandel: Weniger Investitionen, dafür solle mehr Konsum für Wachstum sorgen.

Was sollten Anleger angesichts niedriger Zinsen tun?

„Wie legst du eigentlich dein Geld an?“ Aus beruflicher Neugier stellt Jürgen Hackenberg diese Frage gern Freunden und Bekannten. Die Antworten ernüchtern den Fondsmanager häufig, besonders wenn es um Aktien geht. Eine gewisse Skepsis der Deutschen gegenüber Wertpapieren sei nicht zu leugnen. Hackenbergs Appell lautet: „Aus Sparern müssen Anleger werden.“ Wer das Risiko scheut, hat bei der Kapitalanlage Möglichkeiten, das Risiko zu streuen: zum Beispiel mit Investmentfonds statt Einzelaktien. Ein Fonds ist ein Topf mit dem Geld verschiedener Anleger, der von Fondsmanagern wie Jürgen Hackenberg betreut wird. Dieser legt das Geld in Finanzwerte an, etwa in Aktien von Dax-Unternehmen. Da mehrere Aktien berücksichtigt werden, ist das Verlustrisiko abgefedert.

Wie entscheidet ein Fondsmanager, in welche Werte er investiert?

„Wir sind im ständigen Austausch mit Unternehmen. In den vergangenen Wochen habe ich allein mit acht Dax-Vorständen gesprochen“, erklärte Jürgen Hackenberg, der eine Ausbildung zum Bankkaufmann absolviert und in Karlsruhe Wirtschaftsingenieurwesen studiert hat. Gutes Management in einem Unternehmen sei die Grundvoraussetzung für eine positive Bewertung. Es komme darauf an, ob ein Vorstand die Situation seines Unternehmens analysieren und seine Pläne glaubwürdig und klar rüberbringen könne. Natürlich spielen noch viele weitere Faktoren eine Rolle: Gibt es ein plausibles Geschäftsmodell? Hängt das Unternehmen an der Weltwirtschaft? Wie sehen die Quartalsergebnisse aus? Und: Hackenberg überprüft und hinterfragt sein Urteil immer wieder aufs Neue.

Jürgen Hackenberg